Endlich bei amazon handmade – und warum ich meinen eigenen Shop geschlossen habe

Endlich bei amazon handmade – und warum ich meinen eigenen Shop geschlossen habe

Sharing is LOVE
RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://immertreu.net/2017/04/endlich-bei-amazon-handmade-und-warum-ich-meinen-eigenen-shop-geschlossen-habe/
Twitter
Visit Us
Pinterest
Pinterest

Nicht dass mich jemand falsch versteht, ich glaube nicht, dass Amazon der Weisheit letzter Schluß oder der heilige Gral ist, aber nachdem ich Immertreu schon vor Wochen dort angemeldet habe, wurde es nun wirklich Zeit, den Shop zu füllen. Yay!

Zunächst habe ich mir vorgenommen, nur fertige Sachen dort einzustellen und die Wunschanfertigungen bei dawanda zu belassen, aber ich weiß noch nicht, wie es weiter geht. Für alle die sich wundern, warum sie von immertreu-puppen.de jetzt zu dawanda umgeleitet werden – ich habe den eigenen Shop vorerst geschlossen.

Ich war eigentlich ganz zufrieden mit dem Shop auf Basis von Woocommerce, vor allem im Vergleich zu 1&1, wo Immertreu lange war. Aber wie vielleicht manche von euch wissen, ist das Schreiben momentan mein Hauptjob, und auch wenn Immertreu ein Familienunternehmen ist und alle Hände mitarbeiten, für die technischen Sachen wie Blogpflege, Shoppflege usw. bin ich zuständig. Da macht der eigene Shop definitiv etwas mehr Arbeit, vor allem was Rechtstexte, Aktualisierungen, Verschlüsselung usw. betrifft. Der Vorteil: Er kostet nichts, nur die Gebühr für die Domain fällt an. Doch es ist alles  nicht zu schaffen, vor allem jetzt, wo die Gartensaison wieder begonnen hat.

Die Verkaufsplattformen haben ihre Vorteile:

Man muss sich nicht um den technischen Kram kümmern, sie haben von vornherein eine gute Reichweite und gerade Amazon überzeugt mit einem einfachen Bezahlsystem. Ich finde, dass sich die Vor- und Nachteile die Waage halten – denn was man beim eigenen Shop an Geld spart, muss man an Zeit wieder reinstecken. Bei mir war es am Ende die Verschlüsselung, die den letzten Ausschlag gegeben hat. Wer kauft schon in einem Shop ein, der keine vernünftige Verschlüsselung hat? Ich konnte meine Daten einfach über meinen Provider verschlüsseln, doch damit die Verbindung auch als sicher gekennzeichnet wird, hätte ich noch eine externe Stelle beauftragen müssen. Das wollte ich allerdings nicht.

Nun, ich freue mich, wenn ihr bei Amazon handmade unseren Shop besucht, und vielleicht kommt ja eines der Sockenliebchen, die sort noch auf ein Zuhause warten, noch rechtzeitig zu Ostern an? Noch ist das möglich.

Und diese kleinen Handvoll Osterglück habe ich auch noch gemacht 🙂

MerkenMerken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.