Grüne Babys und der Star in meinem Garten

Grüne Babys und der Star in meinem Garten

Sharing is LOVE
RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://immertreu.net/2017/04/gruene-babys-und-der-star-in-meinem-garten/
Twitter
Visit Us
Pinterest
Pinterest

Ich liebe meinen Garten. Darin zu arbeiten ist so entspannend. Gut, hier gibt es keinen Rasen, eher eine Wiese in wechselnden Aggregatzuständen. Aber das Wichtigste, was der Garten mir schenkt, ist Essen, und die Erkenntnis, dass Geduld eine Tugend ist.

„Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.“

Im Garten zu sein erinnert mich an meine Oma. Dort gab es riesige Beete voller Erdbeeren, die sich entlang des Zaunes einmal um den Garten schlängelten. Man konnte stundenlang naschen, und sie schienen nicht weniger zu werden. Ähnlich war es mit den Pflaumen, die zur Erntezeit in so großen Mengen anfielen, dass das eingekochte Pflaumenmus für drei Familien gereicht hätte. Darum wurde es auch getauscht, und zwar gegen Äpfel und Eier. Damals gab es noch viel mehr Apfelsorten, und ich erinnere mich, wie meine Mutter die Äpfel auf dem Kleiderschrank lagerte, säuberlich ausgelegt auf einer Lage Zeitungspapier. Der zarte Duft hing den ganzen Winter über im Zimmer. Mit den Äpfeln von heute geht das gar nicht mehr, die werden ja schon braun und schrumpelig, wenn sie ein paar Tage in der Küche liegen.

Wahrscheinlich sind es diese Erinnerungen, de mich den Garten so lieben lassen. Es ist jedoch nicht so, dass ich bei der Gartenarbeit in Erinnerungen schwelge oder besonders intensiv nachdenke. Eigentlich denke ich über nichts nach, und das macht das Ganze wahrscheinlich so angenehm. 🙂

Das hier sind Bilder vom letzten Jahr, da hat die Gartensaison für mich etwas später angefangen, doch ich konnte Kürbisse, Erdbeeren, Kamille und Kräuter ernten.

Dieses Jahr bin ich früher dran. Ich habe mir bei Dreschflegel samenfeste Biosorten gekauft und rechtzeitig im Februar mit der Aussaat von Chili und Tomaten begonnen. Und was so begann:

Sieht heute so aus:

Nun fragt ihr euch vielleicht, warum meine grünen Babys auf dem Boden stehen. Zunächst einmal, ich hatte gar nicht damit gerechnet, dass meine Ausbeute so groß sein wird, doch Dreschflegel hat 1A Qualität geliefert, 95% aller Samen haben gekeimt. Zu Beginn hatte ich die Anzuchttöpfchen auf einen Tapeziertisch vor das Fenster gestellt, was ja offensichtlich ganz gut angekommen ist, wie man sieht.

Aber nachdem die meisten Pflänzchen aus den kleinen Töpfchen raus mussten und mit mehr Erde in große Töpfe umgezogen sind, bog sich der Tisch so gefährlich in der Mitte durch, dass ich ihn aussortieren musste. Tja, nun steht der Ketchup von morgen auf dem Boden und wartet sehnsüchtig auf die Tage nach den Eisheiligen, damit das Leben endlich draußen weitergehen kann. Gerade die Tomaten haben nämlich teilweise schon richtig lange Stängel und müssten angebunden werden. Doch auch, wenn diese Pflänzchen draußen sind, brauche ich eine Lösung für den Pflanzenkindergartenplatz vor meinem Fenster. Denn es gibt noch einige Gemüse, die ich in diesem Jahr ziehen will, und der Rucola soll gleich einen Dauerplatz im Zimmer bekommen.

Ich denke, die effektivste Lösung ist eine Blumentreppe, denn so können gleich mehrere Pflänzchen an einer Stelle stehen und bekommen durch die unterschiedlichen Höhen dennoch alle genügend Licht. Natürlich muss es eine richtige Blumenbank sein, und nicht mein Testobjekt 😉 Und ich denke auch nicht, dass eine reichen wird.

Der Star in meinem Garten jedoch hat es nicht nötig, drinnen zu stehen! 

Es war letztes Jahr im September, als ich unbedingt noch ein paar Gemüse anbauen wollte. Ich stieß auf die Seite der Ackerhelden, die nicht nur regional Gärten vermitteln,. sondern auch Saatgut anbieten. Und Samen sollte immer BIO und samenfest sein, finde ich. Dort fiel mir dieser Spinat ins Auge, der für den Herbstanbau geeignet ist:

Eigentlich bin ich kein Fan von Spinat, aber das hat sich geändert. Schaut mal, wie sich der Butterflay in den letzten Monaten entwickelt hat:

So hat alles angefangen, mit ein paar kleinen Stängeln, die aus dem Saatgut keimten (in der untersten Reihe).

Ich habe diesen Spinat noch an zwei anderen Stelle ausgesät, einmal in einen großen Balkonkasten, einmal in ein Hochbeet, jedoch nie direkt in den Boden, der hier sehr sandig ist. An allen drei Stellen zeigt sich das Gleiche: Der Spinat konnte den ganzen Winter über geerntet werden. Er war zwischendurch richtig eingefroren, sodass ich dachte, er sei tot. Doch das ist er keineswegs. So sieht er heute aus:

Ich ernte ihn immer noch, und er treibt fröhlich weiter aus. Ich verwende ihn beinahe jeden Tag für grüne Smoothies. Lecker!

Mein Rezept für grüne Smoothies:

  • Zwei Handvoll Star-Spinat 😉 oder 2 Tassen tiefgefrorenen Spinat
  • 1 Banane
  • 1 Apfel
  • 1 ausgepresste Orange
  • 1 Teelöffel Bio-Hagebuttenpulver (für den zusätzlichen Kick Vitamin C)
  • nach Belieben: 1 kleine Tasse eingeweichter Leinsamen
  • 1 Esslöffel Agavendicksaft
  • rund 250ml Wasser

Alles in einen Hochleistungsmixer (ich habe den  Großen von Bianco) geben und kräftig mixen. Gleich genießen, wenn er noch etwas schaumig ist. Guten Appetit!

 

Dieser Post enthält Werbung und wurde erstellt mit freundlicher Unterstützung von Netzshopping.

Blogparade #werbloggtda No2 – das Blogger Q&A SOCIAL MEDIA

Blogparade #werbloggtda No2 – das Blogger Q&A SOCIAL MEDIA

Sharing is LOVE
RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://immertreu.net/2017/04/blogparade-werbloggtda-no2-das-blogger-qa-social-media/
Twitter
Visit Us
Pinterest
Pinterest

Mit einiger Verspätung nehme ich am zweiten Teil des Blogger Q&A teil, das von der lieben Jasmin ins Leben gerufen wurde. Diesmal geht es um Social Media, und ich merke schon an einigen der Fragen, das ich wohl etwas old-fashioned bin. *haha

1. Auf welchen Social Media Plattformen bist du aktiv?

Meine wichtigste Plattform ist Facebook. Am Anfang habe ich mich dagegen gewehrt, dort ein Profil zu eröffnen, doch Bella von Hannapurzel hat mir 2010 eine Einladung geschickt und mich gleich mit einigen ihrer Freunde verbunden. Vorher waren die meisten von uns „Nähtussis“ hauptsächlich auf Blogs unterwegs. Mittlerweile haben auch viele der Puppenmacherinnen, die man sonst nur von ihren privaten Seiten kannte, ein Profil und eine Fanpage bei Facebook.

Was man nicht vergessen sollte, hinter all den Bildchen und Texten verbergen sich richtige Menschen. Das klingt banal, doch man merkt deutlich, dass der Ton rauer geworden ist. Eine andere Meinung als die eigene wird oft nicht akzeptiert, und Menschen werden „entfreundet“, wenn sie zum Beispiel eine andere Partei wählen. Man muss sich eben mit niemandem mehr wirklich auseinandersetzen, man „drückt“ die Personen einfach „weg“. An vielen Diskussionen beteilige ich mich also erst gar nicht, sondern versuche, meinen Fokus auf die schönen Dinge zu legen. DIY Inspirationen zum Beispiel.

Ich finde es zum Beispiel total klasse, dass ich, wenn ich auf meiner Fanseite bei Facebook meine Püppchen zeige, liebe Kommentare und „Däumchen nach oben“ bekomme. Das tut richtig gut und ist, wenn man Zuhause arbeitet, ein wichtiges Feedback.

Für Immertreu habe ich einen Twitter Account, den ich extrem selten nutze. Ich denke, Twitter eignet sich nicht für mein Business, zudem investiere ich zuwenig Zeit. Instagram habe ich neu entdeckt und finde es klasse, wobei ich leider nicht jedes Püppchen teile (ich vergesse es meistens) und auch nicht auf einen „einheitlichen Look“ achte. Ich kenne die ganzen Tipps, wie man einen Insta-Feed möglichst gewinnbringend betreibt, denn ich habe für verschiedene Auftraggeber selbst schon einige Texte darüber geschrieben. Im Moment habe ich jedoch keine Ressourcen dafür und agiere mehr spontan. Tja, und dann gibt es noch Pinterest, und das liebe ich wirklich sehr. Dort ist die geballte Kreativität zu finden. Dann bin ich noch bei Google+, doch nach der letzten Umstellung bei deren Design steige ich da nicht mehr richtig durch. Auf G+ verlinke ich nicht nur meine Beiträge von Immertreu, sondern von allen meinen Blogs – das ist mein Sammelbecken 🙂

Ich denke, ich sollte mir mal einen Social Media Plan erstellen 😉
2. Welches ist deine liebste Social Media Plattform?

Eindeutig Pinterest, denn dort findet man zu allen Themen die besten Inspirationen. Du willst ein Zimmer neu einrichten und suchst nach Farbkombinationen? Du brauchst Ideen für eine Deko? Du suchst nach Anleitungen? Es findet sich ALLES bei Pinterest, und zwar in höchster Qualität. Dort pinnt eben nicht nur jeder seinen eigenen Kram, sondern jeder kann sich Board anlegen und Pins zu bestimmten Themen sammeln. Gleich danach kommt Facebook, der böse Zeiträuber 😉
3. Was stört dich an Social Media?

Es ist längst nicht so „social“, wie es sich anhört. Viele Posts drehen sich um oberflächliche Dinge und beziehen sich auf sich selbst. Der zehnte Post über erfolgreiches Bloggen von jemandem, der gerade mit dem Bloggen angefangen hat, ruft doch meist nur ein Gähnen bei mir hervor. Jeder wird gleich zum Spezialisten, aber da liegt ihr falsch! Um in einer Sache zur Meisterschaft gelangen, sollte man zehn Jahre einplanen.

Da gibt es einen tollen Artikel bei Selbständig im Netz, den möchte ich euch ans Herz legen.

Als plötzlich alle zum Entrepreneur, Professional und Visionär wurden.


4. Wie viel Zeit verbringst du täglich am Handy?

Die Frage ist für mich nicht relevant, denn es ist sehr wenig Zeit. Frag mich lieber, wie oft ich am Mac bin 🙂 Bis auf Instagram poste ich alle Bilder usw. vom Mac aus. Ich sag es doch, old-fashioned 🙂


5. Welches Handy hast du und warum?

Ich habe ein Samsung von meiner Tochter „geerbt“. 


6. Denkst du, dass zwischen Bloggern/Instagrammern ein Konkurrenzkampf läuft? Wie gehst du damit um, wenn ja?

Ähm, nein, falls ja, habe ich es verpasst. Ich denke aber, Blogs kommen aus der Mode. Sie sind aufwändig zu betreiben und man muss lesen! Für Content Marketing sind sie aber trotzdem wichtig. 


7. Wozu nutzt du Social Media Plattformen?

Um meine Produkte zu zeigen.


8. Welche Inhalte verfolgst du auf Social Media Plattformen?

Die Inhalte von Menschen, die in ähnlichen Bereichen arbeiten wie ich. Bei Instagram folge ich auch vielen meiner Facebookfreunde. Ich lese gern und stöbere durch die Posts von Autoren. Ich mag die Arbeiten anderer Puppenmacherinnen. Und es gibt viele nützliche Gruppen bei Facebook, in denen man sich austauschen kann.

Endlich bei amazon handmade – und warum ich meinen eigenen Shop geschlossen habe

Endlich bei amazon handmade – und warum ich meinen eigenen Shop geschlossen habe

Sharing is LOVE
RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://immertreu.net/2017/04/endlich-bei-amazon-handmade-und-warum-ich-meinen-eigenen-shop-geschlossen-habe/
Twitter
Visit Us
Pinterest
Pinterest

Nicht dass mich jemand falsch versteht, ich glaube nicht, dass Amazon der Weisheit letzter Schluß oder der heilige Gral ist, aber nachdem ich Immertreu schon vor Wochen dort angemeldet habe, wurde es nun wirklich Zeit, den Shop zu füllen. Yay!

Zunächst habe ich mir vorgenommen, nur fertige Sachen dort einzustellen und die Wunschanfertigungen bei dawanda zu belassen, aber ich weiß noch nicht, wie es weiter geht. Für alle die sich wundern, warum sie von immertreu-puppen.de jetzt zu dawanda umgeleitet werden – ich habe den eigenen Shop vorerst geschlossen.

Ich war eigentlich ganz zufrieden mit dem Shop auf Basis von Woocommerce, vor allem im Vergleich zu 1&1, wo Immertreu lange war. Aber wie vielleicht manche von euch wissen, ist das Schreiben momentan mein Hauptjob, und auch wenn Immertreu ein Familienunternehmen ist und alle Hände mitarbeiten, für die technischen Sachen wie Blogpflege, Shoppflege usw. bin ich zuständig. Da macht der eigene Shop definitiv etwas mehr Arbeit, vor allem was Rechtstexte, Aktualisierungen, Verschlüsselung usw. betrifft. Der Vorteil: Er kostet nichts, nur die Gebühr für die Domain fällt an. Doch es ist alles  nicht zu schaffen, vor allem jetzt, wo die Gartensaison wieder begonnen hat.

Die Verkaufsplattformen haben ihre Vorteile: Man muss sich nicht um den technischen Kram kümmern, sie haben von vornherein eine gute Reichweite und gerade Amazon überzeugt mit einem einfachen Bezahlsystem. Ich finde, dass sich die Vor- und Nachteile die Waage halten – denn was man beim eigenen Shop an Geld spart, muss man an Zeit wieder reinstecken. Bei mir war es am Ende die Verschlüsselung, die den letzten Ausschlag gegeben hat. Wer kauft schon in einem Shop ein, der keine vernünftige Verschlüsselung hat? Ich konnte meine Daten einfach über meinen Provider verschlüsseln, doch damit die Verbindung auch als sicher gekennzeichnet wird, hätte ich noch eine externe Stelle beauftragen müssen. Das wollte ich allerdings nicht.

Nun, ich freue mich, wenn ihr bei Amazon handmade unseren Shop besucht, und vielleicht kommt ja eines der Sockenliebchen, die sort noch auf ein Zuhause warten, noch rechtzeitig zu Ostern an? Noch ist das möglich.

Und diese kleinen Handvoll Osterglück habe ich auch noch gemacht 🙂

Blogparade #werbloggtda No1 – das Blogger Q&A

Blogparade #werbloggtda No1 – das Blogger Q&A

Sharing is LOVE
RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://immertreu.net/2017/03/blogparade-werbloggtda-no1-das-blogger-qa/
Twitter
Visit Us
Pinterest
Pinterest

Facebook kann ganz schön nützlich sein, besonders wenn man dort gemeinsam tolle Aktionen startet wie eine Blogparade. Jasmin hatte die Idee und hat uns alle zusammengetrommelt, damit wir uns nun jeden Monat neuen Fragen stellen können. Wir sind rund 30 Bloggerinnen und ihr seid hoffentlich eine Menge interessierte Leser. Nun denn, ran an die Fragen!

Welchen Ort würdest du gerne einmal bereisen?

Ich würde gern einmal Polarlichter live sehen und würde es dafür in Kauf nehmen, weit in den Norden zu reisen. Auch wenn ich Kälte gar nicht so sehr mag…

Wie sieht dein Arbeitsplatz beim bloggen aus?

Ich schreibe an einem kombinierten Näh- Schreibtisch, indem ich die Nähmaschine bei Bedarf nach hinten schiebe und meinen Laptop an ihrer Stelle dort verwende. Links von mir befindet sich ein Fenster, vor dem sich die Spitze eines Baumes hin und herwiegt. Manchmal schaut mir ein vorwitziger Spatz beim Bloggen zu und tschilpt, weil das Futter alle ist.

Was motiviert dich zu bloggen?

Mhh…das ist eine gute Frage. Das Bloggen gehört einfach dazu. Ich habe zwischen 20017 und 2011 einen Blog bei Blogspot gehabt, und danach einen zweiten von 2011 bis heute. Bloggen ist eine Art virtuelles Tagebuch gewesen, und heute hoffe ich, dass ich für die eine oder andere Person ein paar nützliche Informationen habe. Blogs zu erstellen ist ein kleines Hobby geworden, seit ich WordPress entdeckt habe. Darum habe ich neben diesem Blog auch noch mein Bücherblog Du bist was du liest und mein Blog für Alleinerziehende alleinerziehend-erfolgreich. Natürlich dient ein Blog auch dazu, die Reichweite für die eigenen Produkte zu erhöhen – und früher blieb man mit den anderen Kreativen darüber in Verbindung. Das passiert heute mehr über Facebook und Instagram, doch ich glaube nach wie vor an das Potenzial von Blogs.

Wenn ihr ein kleines Business startet, ist Content Marketing extrem wichtig. Ein Blog bietet hierfür eine ideale Plattform.

Hast du Haustiere?

Ja, ich habe Fly, einen Chinese Crested Powder Puff 🙂 Als ich sie bekommen habe war sie schwanger, was ich natürlich nicht wusste. Sie hat ein eigenes Board bei Pinterest, falls ihr mal einen Blick auf sie und ihre Welpen werfen wollt. 🙂

Welche Hobbies hast du neben dem bloggen?

Da muss ich überlegen – Lesen ist ein Hobby, darüber blogge ich aber auch. Ich bin sehr gern in der Natur, das habe ich mit Fly gemeinsam. 🙂

Welches ist dein liebstes Kleidungsstück?

Das gibt es nicht, ich mag die meisten meiner Sachen gerne.

Was demotiviert dich beim Bloggen?

Ich würde gern viel mehr schreiben, aber die Zeit lässt es nicht zu. Das nervt mich manchmal, aber dann denke ich mir: Besser langsam als gar nicht!

Was isst du gar nicht?

Fleisch, Fisch, Wurst….alles Tierische. Manchmal neige ich auch etwas zum typischen Vegetarier-Missionieren, aber ich versuche es mir zu verkneifen. Nur meine Familie muss diesbezüglich ab und an mal leiden. Ein dickes Sorry dafür!

 

So, ich hoffe ich konnte euch die Frage: Wer bloggt da? ein wenig beantworten. Wir lesen uns! 🙂

Das bin ich.

#quiltalong #6köpfe12blöcke #12blöckefebruar

#quiltalong #6köpfe12blöcke #12blöckefebruar

Sharing is LOVE
RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://immertreu.net/2017/02/quiltalong-6koepfe12bloecke-12bloeckefebruar/
Twitter
Visit Us
Pinterest
Pinterest

Hier ist nun also mein zweiter Block für den Quiltalong. Der sieht auf den ersten Blick besser aus, und die Ecken treffen auch ganz gut aufeinander, aber die mittleren Teile, die aus „C“ und „D“ gebildet werden (siehe Anleitung für den Februarblock bei EllisandHiggs) sind irgendwie zu klein gewesen. Oder waren die anderen zu groß? Ich glaube, ich muss das noch einmal machen.

Ohnehin ist ja mein Farbkonzept völlig unterschiedlich zu dem vom Januar. Also werde ich wohl noch einmal starten. Das könnt ihr auch, denn es ist ja noch lange nicht zu spät, bei diesem tollen Projekt mitzumachen. 1 Block pro Monat geht immer,r auch wenn meiner jetzt auf den letzten Drücker fertig wurde. Bei Katharina von greenfietsen gibt es einen Überblick, bei Dorthe von lalala Patchwork die erste Anleitung.

#bio: stoff linkparty Geburtstagspüppchen

#bio: stoff linkparty Geburtstagspüppchen

Sharing is LOVE
RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://immertreu.net/2017/02/bio-stoff-linkparty-geburtstagspueppchen/
Twitter
Visit Us
Pinterest
Pinterest


Diese Geburtstagspüppchen möchte ich heute gern bei der bio: stoff linkparty #8/17 verlinken, denn sie sind natürlich aus Biostoffen gearbeitet und freuen sich auf kleine Menschen, die mit ihnen spielen und sie lieb haben werden.

Ich wünsche euch morgen einen tollen Wochenstart!

Unicorn Girls – Einhorn Puppen #ichnähbio

Unicorn Girls – Einhorn Puppen #ichnähbio

Sharing is LOVE
RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://immertreu.net/2017/02/unicorn-girls-einhorn-puppen/
Twitter
Visit Us
Pinterest
Pinterest

Ja, ich bin auch etwas mit dem Einhorn-Virus befallen worden. Die sind aber auch so richtig schön kitschig. Ich habe also auch zwei kleine Einhornmädchen genäht, und zwar aus Biostoffen, das ist ja klar, darum verlinke ich auch wieder zur Linkparty! 🙂

So eine Einhorn Puppe ist ganz schön praktisch, denn wenn man mal eine Einhornparty feiern will, dann ist sie natürlich gleich zur Stelle. Ob sie magische Fähigkeiten oder besondere Talente für Glitzerstaub haben, konnte ich mich nicht ausprobieren. Doch die kleinen Hörner kann man natürlich abnehmen 🙂

Noch sind die beiden im Shop und warten auf spielfreudige kleine Eltern. Sie reisen auch getrennt, wenn es sein muss. 🙂

Kurzmitteilung

Babydecke und Puppendecke

Sharing is LOVE
RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://immertreu.net/2017/01/babydecke-und-puppendecke/
Twitter
Visit Us
Pinterest
Pinterest

Das habe ich heute gemacht und in meinen Shop gestellt. Ich freue mich, wenn wenn du mal reinschaust!

Das ist Nils. Er kann aber auch einen anderen Namen bekommen, zum Beispiel auf einem Halstuch.

Klicke hier und finde Neues!

Püppchen im Januar #ichnähbio #biostoff-linkparty

Püppchen im Januar #ichnähbio #biostoff-linkparty

Sharing is LOVE
RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://immertreu.net/2017/01/pueppchen-im-januar-ichnaehbio-biostoff-linkparty/
Twitter
Visit Us
Pinterest
Pinterest

Ich freue mich sehr dass das Thema Biostoffe immer mehr Aufmerksamkeit bekommt. Ich nähe meine Püppchen natürlich auch aus Biostoffen und fülle sie mit Schafwolle aus kontrolliert biologischer Tierhaltung. Dadurch sind sie zwar nicht vegan, doch die natürlichen Eigenschaften der Wolle haben viele Vorteile, auf die ich nicht verzichten möchte. Es ist ein natürliches Produkt, das antibakteriell wirkt, Wärme speichert und wieder abgibt. Zudem hat sie einen zarten, ganz wunderbaren Duft. (Auf Wunsch mache ich natürlich auch vegane Püppchen).

Die Auswahl an GOTS Stoffen (Birgit von Selbermachen macht glücklich beschreibt hier sehr gut die Unterschiede zwischen den einzelnen Zertifizierungen) ist mittlerweile riesig! Ich verwende sehr gerne Lillestoff, Lebenskleidung, Westfalenstoffe und C Pauli.

Nun habe ich zwei tolle Linkpartys entdeckt, an denen ich mich gerne beteilige.

Die eine wurde von Birgit auf ihrem Blog Selbermachen macht glücklich gestartet.

Da ich das erste Mal teilnehme, verlinke ich ausnahmsweise Püppchen, die in mehr als einer Woche entstanden sind.

Die andere Linkparty hat Kerstin von Keko-Kreativ ins Leben gerufen und ist bereits Nummer #27. Wo war ich nur?

 

Hier sind also meine Püppchen aus dem Januar:

Seid ihr auch Biostoffe-Fans?

Einhorn Kissen nähen #immertreugehtfremd

Einhorn Kissen nähen #immertreugehtfremd

Sharing is LOVE
RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://immertreu.net/2017/01/einhorn-kissen-naehen/
Twitter
Visit Us
Pinterest
Pinterest
Werbung!

Dieses Einhorn Kissen sollte eigentlich schon zu Weihnachten fertig sein, und zwar in dreifacher Ausführung: Für jedes Kind eines als Geschenk. Gut, dass diese Woche zwei meiner Mädchen Geburtstag haben, sonst würden sich der Plüsch und die Unicorn Dekoration wohl noch eine Weile auf meinem Nähtisch türmen.

Einhorn Kissen

Auch wenn zwei meiner Kinder schon ganz schön erwachsen sind und kein Kinderzimmer mehr haben, finde ich ein Unicorn momentan immer ein tolles Geschenk. Kein Ahnung, woher der Hype kommt, doch als ich diese Einhorn Kissen bei rosarosa gesehen habe, stand sofort fest, dass ich für meine Mädchen welche nähen will. So ein Einhorn Kissen macht einen schließlich nicht zum Baby, sondern es ist auch für große Mädchen ein netter und kuscheliger Begleiter, der geduldig auf dem Sofa oder im Bett wartet, während man unterwegs ist.

Ich bin für den ersten Versuch ganz zufrieden mit meinem Einhorn Kissen, auch wenn die Varianten bei rosa rosa noch einen Ticken niedlicher sind, wie ich finde. Aber ich habe es mit Liebe genäht und hoffe, es macht morgen als Geschenk zum Geburtstag eine Menge Freude 🙂

Einhorn Kissen
Einhornbande Nähanleitung von rosarosa

Wie sind meine Erfahrungen beim Nähen von diesem Einhorn Kissen?

Ich habe lange nicht mehr nach fremden Anleitungen genäht, und dadurch konnte ich mir noch etwas besser vorstellen, wie es Kunden wohl mit meinen Anleitungen beim Nähen so geht. Ich fand die Erklärungen zu diesem Einhorn Kissen sehr gut verständlich und die Schritt für Schritt Anleitung hat das Nacharbeiten einfach gemacht.

Wer über einen Plotter verfügt, darf sich besonders freuen, denn die niedlichen Gesichter der verschiedenen Einhorn Charaktere lassen sich ganz einfach plotten. Ich habe hier mit schwarzem Filz gearbeitet, der zum weißen Plüsch meines Einhorn Kissens einen schönen Kontrast bildet. Doch zuerst wird ein Innenkissen genäht, das für alle der entzückenden rosarosa Tierkissen die Grundlage bildet. Erst habe ich ein wenig gestöhnt über die zusätzlichen Arbeitsschritte, doch als ich den Einhorn Bezug dann über das Innenkissen stülpte, war mir klar, warum es absolut sinnvoll ist, mit einem Innenkissen zu arbeiten: Es gibt dem Einhorn Kissen Stabilität und lässt mehr Freiheit bei der Wahl der Stoffe. Während das Innenkissen aus einem festen Stoff genäht wird und damit ordentlich ausgestopft werden kann, dürfen die Stoffe für außen ruhig etwas dehnbar sein, so wie es auch bei meinem Plüsch der Fall ist.

Die einzelnen Teile für das Einhorn Kissen ließen sich problemlos ausdrucken und zusammenfügen. Dieses Kissen ist wirklich richtig groß und es verbraucht einiges an Stoff, ganz anders als ich es von meinen kleinen Püppchen gewohnt bin. Wenn man die Augen und Nase ausgeschnitten hat und auf das Köpfchen legt, dann grinst einem schon ein niedliches Unicorn entgegen, und man freut sich richtig auf die Fertigstellung. Der Steg der Kissen ließ sich problemlos nähen und auch das Einfügen des Reißverschlusses war kein Problem.

Wer also ebenfalls ein Einhorn Kissen nähen will, dem kann ich diese Anleitung wirklich ans Herz legen.

Ich bin dabei #quiltalong #6köpfe12blöcke #12blöckejanuar

Ich bin dabei #quiltalong #6köpfe12blöcke #12blöckejanuar

Sharing is LOVE
RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://immertreu.net/2017/01/ich-bin-dabei-quiltalong-6koepfe12bloecke-12bloeckejanuar/
Twitter
Visit Us
Pinterest
Pinterest

Das ist der erste echte Patchworkblock meines Lebens, und ich bin den Damen von  #6köpfe12blöcke sehr dankbar für ihre Idee und die tolle Anleitung. Ich weiß, wie viel Arbeit dahinter steckt! Auch wenn bei mir noch nicht alles geklappt hat, wie man an meinem Block gut sehen kann, bin ich sehr optimistisch und freue mich auf die nächsten Monate. Vielleicht schaffe ich im Januar noch einen perfekten Block 😉

Bei Katharina von greenfietsen gibt es einen Überblick, bei Dorthe von lalala Patchwork die erste Anleitung.

Macht doch auch mit!

 

Blogparade *Kleine schneeweiße Schneeflöckchen

Blogparade *Kleine schneeweiße Schneeflöckchen

Sharing is LOVE
RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://immertreu.net/2017/01/blogparade-kleine-schneeweisse-schneefloeckchen/
Twitter
Visit Us
Pinterest
Pinterest

Als ich auf dem Blog Habe ich selbstgemacht von Julia von ihrem neuen Blogprojekt gelesen haben, war ich gleich Feuer und Flamme. Es geht um das Thema: 1 Motto – 100 Ideen, und das erste Thema lautet: Kleine schneeweiße Schneeflöckchen.

Ich hatte sofort ein Püppchen vor Augen und jetzt am Wochenende habe ich mir die Zeit genommen, meine Ideen umzusetzen.

Die Stickdatei mit der Schneeflocke habe ich aus einem Etsy Shop, sie hat nur knapp über 2 Euro gekostet, und jede der Schneeflocken gibt es in vielen verschiedenen Größen. Das war für mich sehr praktisch, denn die meisten anderen Eiskristalle, die ich zum Sticken gefunden habe, waren sehr groß.

Und hier ist sie nun, meine Eisprinzessin:

Dieses Püppchen kann mit den Fingern frisiert werden und eignet sich für Kinder ab 3 Jahren.

Ich freue mich schon auf die nächsten Themen bei dieser tollen Blogparade! Ich hoffe das ich es schaffe, das ganze Jahr dran zu bleiben. Macht doch auch mit!

Habt einen guten Start in die Woche!

Die neuen Dawanda Gebühren sind da. Und nun?

Die neuen Dawanda Gebühren sind da. Und nun?

Sharing is LOVE
RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://immertreu.net/2017/01/die-neuen-dawanda-gebuehren-und-die-folgen/
Twitter
Visit Us
Pinterest
Pinterest

Das neue Arbeitsjahr hat begonnen und damit auch die Frage, wie es mit der einen oder anderen Sache weitergehen soll. Es gehört für mich generell zum Abschluss eines Jahres, Bilanz zu ziehen, und so das neue Jahr zu planen. Wovon möchte ich mich trennen? Welche Aspekte will ich stärken? Die Nachricht über die Änderung der Dawanda Gebühren hat mich gezwungen, mir über die Zukunft mit dieser Plattform Gedanken zu machen.

Die neuen Dawanda Gebühren.

Die neuen Dawanda Gebühren

Wenn Du bei Dawanda verkaufst, hast Du die neuen Dawanda Gebühren sicherlich schon genau unter die Lupe genommen. Falls nicht, kannst Du die Einzelheiten zum Beispiel  hier nachlesen. Ich denke man kann erkennen, dass die Betreiber der Plattform bei den Änderungen eine gewisse Balance herstellen wollten. Auf der einen Seite bezahlt man mehr, auf der anderen kann man etwas einsparen. Das sind die Einzelheiten:

  • Die Verkaufsprovision erhöht sich von 5% auf 9,5%. Man muss erst einmal schlucken. Im Vergleich zu Etsy, das nur 3,5 % des Verkaufspreises  einzieht, klingt das sehr viel. Dabei sollte man jedoch bedenken, dass man bei Etsy öfter auf „renew“ klicken sollte, damit die Artikel vorne im Produktkatalog erscheinen und auch gesehen werden. Das kostet pro Artikel 0,20 USD. Vergleicht man die Dawanda Gebühren jedoch mit Amazon handmade (12 %) und eBay    (8,5 % + mindestens 24,95 monatliche Gebühr) , schneidet Dawanda immer noch ganz gut ab. Amazon und eBay punkten hier jedoch mit einer weitaus größeren Reichweite, die auch die Shopgebühr (bei Amazon handmade momentan nicht aktuell) wieder ausgleicht.
  • Es gibt kein 12% Modell bei Dawanda mehr, und damit mehr Gerechtigkeit. Das manche Verkäufer durch die Erhebung einer 12 % Verkaufsprovision ohne Einstellgebühr bei Dawanda handeln konnten, habe ich nur am Rande mitbekommen. Für diese Händler war das „wieder vorn einstellen“ dann wohl kostenlos, was ein echter Vorteil gewesen sein dürfte. Das war wohl ein Testballon für neue Gebühren und ist nun vorbei.
  • Ausländische Händler bekommen jetzt dieselben Kosten auferlegt. Endlich. Das zählte zu den Daueraufregern und wurde im Forum immer wieder diskutiert.
  • Einstellgebühren werden nur für den ersten Artikel sofort fällig. Das klingt erst einmal gut, kennt man es doch von Etsy, dass man eine beliebige Anzahl von einem Artikel einstellen kann und nur für einen die Einstellgebühr bezahlt. Doch halt, werden weitere der eingestellten Artikel verkauft, fällt die Einstellgebühr im Nachhinein an. Ist das nicht ein Nachteil im Vergleich zu Etsy? Tatsächlich ist dieses Modell bei Etsy identisch und heißt Gebühren für Artikel mit mehrfacher Stückzahl. Das mit der Einstellgebühr, die nur einmal anfällt, war ein Irrtum.
  • Das Einstellen in die zweite Kategorie wird kostenlos.
  • Die Gebühren für das Dawanda Portemonnaie sind in den neuen Dawanda Gebühren enthalten. Man spart also 1,9 %, die einmaligen 30 Cent pro Transaktion werden jedoch trotzdem fällig. Das Portemonnaie gibt es wohl seit letztem September und es bietet Käufern die Möglichkeit, mit verschiedensten Methoden zu zahlen. Wir bieten es bisher nicht an, denn Paypal, Gutschein und Überweisung werden rege verwendet. Kaufe ich bei Etsy ein, verwende ich selbst gern die Kreditkarte, allerdings ist diese Zahlungsart in Deutschland weniger verbreitet. Das Portemonnaie bedeutet also mehr Gebühren und weniger Komfort, denn das Geld muss man sich extra auszahlen lassen, anstatt es gleich auf dem (Paypal-)Konto zu haben. Der Vorteil für Käufer, die Bestellungen bei verschiedenen Käufern nicht mehr einzeln zahlen zu müssen, fällt für uns kaum ins Gewicht. Ich bestelle selbst gern bei Dawanda und habe die einzelnen Zahlungen bisher nicht als störend empfunden.

Wahrscheinlich haben ich die eine oder andere Änderung bei den Dawanda Gebühren vergessen, doch viel wichtiger ist doch die Frage: Hat die Änderung auch Vorteile?

Bringen die neuen Dawands Gebühren auch Vorteile?

Ich habe an der einen oder anderen Stelle gelesen, die neuen Dawanda Gebühren würden das Niveau der Plattform insgesamt steigern, da „Hobbyverkäufer“ eher abgeschreckt würden. Es gibt durchaus eine Menge „unprofessionelle“ Artikel bei Dawanda, die manchmal ganz charmant, manchmal aber einfach unattraktiv sind. Diese verschwinden jedoch ohnehin früher oder später auf den letzten Seiten des Katalogs.

Die Gebühren könnten den einen oder anderen Verkäufer vielleicht dazu bewegen, eine realistischere Kalkulation anzulegen. Das ist jedoch, besonders im Materialbereich, leicht gesagt. Ein Preis entsteht nun einmal nicht im luftleeren Raum, sondern orientiert sich immer auch an den Preisen der Mitbewerber.

Das größte Problem ist jedoch, dass die Dawanda Käufer durch die ständigen Nachlassaktionen sehr verwöhnt sind, was die Preise betrifft. Es gibt häufig 12 % oder 15 % Nachlässe, die eigentlich auf die normalen Preise aufgeschlagen werden müssen. Nun, wie gefällt es den Käufern, wenn sie regulär immer 12 % mehr zahlen; oder wie den Verkäufern, wenn sie ab und an 12 % weniger bekommen? Natürlich, Nachlässe müssen in die Preise einkalkuliert werden. Im Handmade Bereich ist die Kalkulation häufig ohnehin knapp.

Was sind eigentlich die Gründe für die neuen Dawanda Gebühren?

Nichts geschieht ohne Grund. Auch, wenn Dawanda häufig als lauschiges Plätzchen für liebevoll werkelnde Menschen gesehen wurde, im Grunde ist es ein Wirtschaftsunternehmen, das Gewinne erzeugen will und muss. Neue Investoren bei Dawanda führen zu neuen Entscheidungen, und nicht zu vergessen: auch die Werbemaßnahmen müssen bezahlt werden.

Es gab in den letzten Jahren einige Plattformen, die mit derselben Idee wie Dawanda durchstarten wollten. Auf mindestens drei von ihnen waren wir auch mit unseren Produkten vertreten. Es zählt jedoch nicht die Idee allein, und nicht einmal zum größten Teil, denn ohne Investitionen bleibt die Sichtbarkeit marginal und es werden niemals ansehnliche Umsätze erzielt. Also kann sich eine solche Plattform auch nicht halten.

Wie können Verkäufer nun auf die neues Dawanda Gebühren reagieren? Wie reagiert Immertreu®?

Ich habe in den letzten Tagen häufig gelesen, dass Verkäufer ihre Shops schließen wollen. Der Grund sind nicht nur die neuen Dawanda Gebühren, sondern auch verschiedene technische Herausforderungen.

Immertreu® bleibt jedoch bei Dawanda. Wir fühlen uns dort einfach wohl, auch wenn nicht immer alles rund läuft. Doch wo ist das schon der Fall? Ich kaufe selbst sehr gern dort ein und genieße den Komfort, meine Daten nicht immer wieder bei verschiedenen Shops eingeben zu müssen. Ob Material oder individuelle Geschenke, ich finde eigentlich immer das Passende. Der Vorteil gegenüber Etsy ist die kürzere Lieferzeit, auch wenn ich dort ebenfalls gern stöbere.

Doch auch unseren eigenen Shop werden wir weiter pflegen und ausbauen, auch wenn die Zeit oft knapp ist. Amazon handmade hat Immertreu® eingeladen und bietet eine weitere Möglichkeit, die eigenen Produkte bekannt zu machen.

Die Herausforderung besteht darin, dass man für jede Plattform eigene Rechtstexte braucht, um rechtssicher verkaufen zu können. Das sind einige Euro pro Monat, wenn man diesen Service bei einer der bekannten Seiten (wir sind bei der IT-Recht-Kanzlei) bucht. Vielleicht muss man sich an einer solchen Stelle die Frage stellen, wie ernst man es mit seinem Business meint. Und wahrscheinlich wird diese Antwort nicht immer gleich ausfallen und ändert sich mit den eigenen Lebensumständen. Ein Einzelunternehmer oder auch kleines Familienunternehmen hängt am Betreiber wie mit einer Nabelschnur. Krankheiten, Schicksalsschläge oder persönliche Veränderungen beeinflussen die unternehmerischen Entscheidungen. Und das ist völlig legitim.

Für uns ist es an der Zeit, unsere Fühler in verschiedene Richtungen auszustrecken. Und dabei ganz entspannt zu bleiben.

Und das macht ihr so wegen der neuen Dawanda Gebühren?

Ein gutes 2017 euch allen

Ein gutes 2017 euch allen

Sharing is LOVE
RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://immertreu.net/2017/01/ein-gutes-2017-euch-allen/
Twitter
Visit Us
Pinterest
Pinterest

immertreu-2017

Ohne viele Worte, einfach viel Freude, Erfolg und Gesundheit an alle, die das lesen 😀

Frohes Fest und viele Püppchen

Frohes Fest und viele Püppchen

Sharing is LOVE
RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://immertreu.net/2016/12/frohes-fest-und-viele-pueppchen/
Twitter
Visit Us
Pinterest
Pinterest

Guten Abend ihr Lieben, ich hoffe ihr hattet einen schönen Feiertag und keinen Stress. 🙂 Ich möchte euch heute die Püppchen der letzten Zeit zeigen und euch ein wenig gute Laune schicken! 🙂

Ein frohes Fest im Kerzenschein :)
Ein frohes Fest im Kerzenschein 🙂
Die kleine Talisa
Die kleine Talisa
Taran und Gabriel
Taran und Gabriel
Neele und Bennet durften gemeinsam verreisen
Neele und Bennet durften gemeinsam verreisen
Greta, Mädchen in Lieblingsfarben
Greta, Mädchen in Lieblingsfarben
Eine Handvoll Glück nach Wunsch
Eine Handvoll Glück nach Wunsch
Isabel und Maria gehören zusammen – das sieht man
Isabel und Maria gehören zusammen – das sieht man
Diese drei Damen haben schnell ein neues Zuhause gefunden.
Diese drei Damen haben schnell ein neues Zuhause gefunden.
Dieses Püppchen soll ein ganz abgeliebtes ersetzen
Dieses Püppchen soll ein ganz abgeliebtes ersetzen
Und da haben wir noch eine Greta!
Und da haben wir noch eine Greta!

 

Ich wünsche euch ein paar entspannte Feiertage!